Dienstplanung gut gelöst

Wie Strukturen und Regeln die Qualität Ihrer Planung verbessern

Anmeldung
Die Teilnahme ist kostenlos. Bitte melden Sie sich über das untenstehende Formular an.

Im Gesundheitswesen kann Dienstplanung manuell oder automatisch vorgenommen werden. In der Praxis überwiegt die manuelle Erstellung von Plänen. Hierbei planen Experten auf Basis von Wissen und Regeln, die sie sich über mehrere Jahre angeeignet haben. Die Berücksichtigung aller Regeln erfordert hohe kognitive Leistung und erheblichen zeitlichen Aufwand. Da diese Aufgabe häufig manuell und von einigen wenigen Personen für eine gesamte Abteilung erledigt wird, organisieren sich die verantwortlichen Mitarbeiter selbständig und verwalten die benötigten Informationen entweder im Kopf oder auf eigenen Notizen. Zur Beherrschung der Komplexität werden intuitiv Strukturen geschaffen, die nur in den Köpfen der Planer bestehen und nicht dokumentiert werden.

Aufgrund ihrer Erfahrung sind menschliche Planer in der Lage, intuitiv zu entscheiden, welche Zuweisungen in einem Plan wünschenswert sind und welche dies eher nicht sind. Dahinter verbergen sich sowohl objektive wie auch subjektive, teils unterbewusste Kriterien, die schwer zu greifen sind. Können Sie aus dem Stegreif alle Regeln aufschreiben, nach denen Sie gerade planen? Durch die intuitive Verknüpfung dieser Kriterien reduziert sich die kognitive Belastung des Planers. Gleichzeitig besteht jedoch die Gefahr, Verbesserungspotentiale oder Qualifikationsengpässe in der Planung zu übersehen.

Zur Verbesserung der Qualität des Planungsprozesses empfiehlt es sich daher, die Dienstplanung nach fachlichen Kriterien zu strukturieren. Dies führt zu einer höheren Transparenz des Planungsprozesses, welche die Akzeptanz bei Mitarbeitern erhöht und den Aufwand des Dienstplaners reduziert. Eine Strukturierung der für die Planung notwendigen Informationen bildet gleichzeitig die Grundlage für eine mögliche Automatisierung des Prozesses. Denn wie soll ein Algorithmus Pläne erstellen, wenn er die Regeln dazu nicht kennt? In unserem Online-Seminar stellen wir uns daher die Frage, welche Strukturen sich in der Dienstplanung von Ärzten verbergen und welche Vorteile sich durch eine Anwendung dieser Strukturen ergeben.

Online-Seminar

Mittwoch, 3. Februar 2021, 17:00 Uhr

Online-Veranstaltung (Details zur Teilnahme werden per E-Mail an die Teilnehmer versendet.)

Referent

Dr. Christopher Gross

Dr. Christopher Gross 

Unser Referent Dr. Christopher Gross beschäftigt sich seit 2014 intensiv mit der Dienstplanung von Ärzten im Krankenhaus und kann auf mehrere wissenschaftliche Publikationen in hochrangigen Fachzeitschriften in diesem Bereich zurückblicken. Seine Erfahrung lässt er in die Entwicklung der Software PLANFOX Personaleinsatzplanung einfließen, um dort die Voraussetzungen für die Automatisierung der Planung in Kliniken jeder Art und Größe zu schaffen.

Anmeldung

Die Anmeldung ist geschlossen.

Ecke

Jetzt direkt anmelden

    Durch Betätigen des Buttons "Senden" werden die in das obige Formular eingetragenen Daten zum Zwecke der Anmeldung, Organisation und Durchführung des Online-Seminars erhoben und verarbeitet. Sämtliche Daten werden verschlüsselt übertragen und nur im Rahmen der Angaben in den Datenschutzhinweisen verarbeitet. Die Daten werden innerhalb von drei Monaten nach Ende des Online-Seminars gelöscht, nachdem sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind oder keinen weitergehenden gesetzlichen Aufbewahrungspflichten (z.B. 10 Jahre nach AO, 6 Jahre gem. HGB) unterliegen. Sie haben ein Widerspruchsrecht mit Wirkung für die Zukunft.